Chronik der Ortsgemeinde Norken 1990


1988 1989 | 1990 1991 1992 1993 1994 | 1995 1996 1997


Am 12. Januar kam der Rat zu seiner ersten Sitzung im Jahr zusammen. Es ging um die Verlängerung der Baustraßen Hirzenhub, die Ausrichtung der Kirmes und den Haushaltsplan.

Zu einer Besprechung mit den Ortsvereinen lud die Gemeinde für den 16. Januar in das Bürgermeisteramt ein.

Am 27. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Alten Herren statt. Als Leiter der Abteilung im FC Norken fungiert Udo Schell.

Zu einem Turnier für Hobbyspieler lud die Tischtennisgruppe für den 3. Februar in die Sporthalle ein.

Den Haushaltsplan für das laufende Jahr verabschiedete der Gemeinderat in der Sitzung vom 9. Februar. Der Plan weist im Verwaltungshaushalt 1.039.183 DM und im Verwaltungshaushalt 469.523 DM aus. 115.000 DM sollen für die Baustraße Hirzenhub aufgewendet werden; 100.000 DM kostet der Verbindungsweg Weidboden/Friedhofsweg und 108.000 DM sollen für den Bau eines Parkplatzes am Friedhof aufgewendet werden.

Die KEVAG bietet den Bürgern der Gemeinde den Breitbandanschluss an. Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 27 DM.

In einer kleinen Feierstunde wurde am 17. Februar die neue Gemeindebücherei eröffnet. Frau Annegret Schütz betreut den umfassenden Buchbestand. Bücher ausleihen kann man an jedem Dienstagabend.

Die Alten Herrn boten auch in diesem Jahr wieder ein tolles närrisches Programm zur Fastnacht am 24. Februar. Schon im Vorverkauf waren alle Karten vergriffen. Geboten wurden Büttenreden, Tänze, ein Kinderballett, Sketche und gute Stimmung. Zum Tanz spielten anschließend die „Los Marinos“ auf.

In der Ratsversammlung vom 5. März wurde der Rat von Revierförster Schneider ausführlich über die Windwurfschäden informiert. 10.000 FM sind dem Orkan zum Opfer gefallen. Auch in diesem Jahr sollen AB-Maßnahmen in der Gemeinde durchgeführt werden.

Der FC Norken traf sich am 10. März zu seiner Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Altenbeck. Vorstandswahlen standen diesmal nicht an.

Die Seniorenfeier am 12. März war gut besucht. Die Gemeinde konnte 60 Besucher begrüßen. Mitwirkende waren in diesem Jahr: Singende Dorffrauen, Grundschule, Katholischer Kirchenchor und MGV Liederkranz. Pfarrer Höhler hielt eine kurze Ansprache und Heidi Schäfer-Bertram lud zum Mitsingen ein.

Am 19. März war VG Bürgermeister Klaus Knoche zu Gast bei der Bürgerversammlung. Er informierte zu VG-Angelegenheiten, Ortsbürgermeister Sandt berichtete aus der Ortsgemeinde. Vornehmlich ging es um die Windwurfschäden und das geplante Dorferneuerungskonzept.

In der Jahreshauptversammlung des MGV Liederkranz nahm das Fest zum 80jährigen Bestehen breiten Raum ein. Die anstehenden Vorstandswahlen erbrachten keine Veränderungen an der Vereinsspitze.

In seiner Sitzung vom 22. März behandelte der Gemeinderat folgende Themen: Verbindungsstraße Weidboden, Grenzregelung Erlenweg, Breitbandverkabelung und Erhöhung von Versicherungsschutz.

Der Konzessionsvertrag mit der KEVAG, Friedhofsangelegenheiten, der Ausbau der Straße Hirzenhub sowie die Erweiterung des Grünordnungsplan Weideboden stehen auf der Tagesordnung der Ratsversammlung vom 5. April.

Das Spektakel des Eierschibbelns an den Osterfeiertagen (15. und 16. April) war in diesem Jahr durch Regenwetter getrübt. Bei den Jugendlichen gewann Ramona Schmidt.

Die Feuerwehr Norken startet am 17. April einen Erste-Hilfe Lehrgang im Gasthaus Altenbeck. Acht Doppelstunden sind angesetzt.

Die Ortsgemeinde plant gemeinsam mit der Kirchengemeinde Kirburg einen Hilfstransport nach Rumänien.

Zur Sitzung am 26. April konnte der Gemeinderat Vertreter der Forstbehörde begrüßen, die den Rat ausführlich über den Zustand des Gemeindewaldes informierten. Für das Jahr rechnet man mit einem Verkaufserlös von 350.000 DM, dem entgegen stehen Aufarbeitungskosten von 500.000 DM. Der katastrophale Windwurf vom Frühjahr soll bis Jahresende aufgearbeitet werden.

Die Arbeiten an den Windwurfflächen gehen zügig voran. Bürgermeister Sandt und Revierförster Schneider besuchten die Holzfäller bei der Arbeit.

Die Friedhofshalle wurde mit Jalousien ausgestattet. Weiter ausbauen will man die ehemalige Dreschhalle. Diese dient schon jetzt als gemeindliche Grillhütte. Den Ausbau der Verbindungsstraße zum Weidboden hat man an die Firma Koch, Westerburg vergeben.

Die Alten Herrn freuen sich über ihre neuen Trainingsanzüge.

In seiner Sitzung vom 3. Mai wurden über die Renovierung des Bürgermeisteramtes, Anschaffungen für die Bücherei, den Kinderspielplatz und das Dorferneuerungsprogramm debattiert.

Vom 24. bis 27. Mai starteten die Alten Herrn zu einem Ausflug nach Maurach am Achensee.

Am 1. Juni traf sich der FC Norken zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Am 5. Juni verstarb Altbürgermeister Adolf Schneider im Alter von 82 Jahren.

Am 5. Juni behandelte der Gemeinderat folgende Tagesordnung: Gebiet Weidboden, Bebauungspläne, Kindergarten und Finanzen.

Über die Pfingstfeiertage wurde wieder das beliebte Dorfturnier ausgetragen. Bürgermeister Sandt übereichte dem Team „Hühnerhaus“ den Siegespokal.

Die Landeskirchliche Gemeinschaft Norken lädt regelmäßig zu Bibelstunden und Jugendtreffs ein.

Norken ist in den Kindergartenbedarfsplan des Kreises aufgenommen worden.

In der Sitzung vom 21. Juni wurde der Bau eines Fußweges zur Hirzenhubstraße hin beschlossen. Einhalt gebieten will die Gemeinde der Raserei im Erlenweg.

Zum einem Schulfest traf man sich in Norken am 23. Juni. Im Mittelpunkt stand dabei eine Kunstwerkstatt. Leider spielte das Wetter nicht mit. Das hielt aber nicht vom Essen und Trinken ab. Die Schulkinder führten noch ein Theaterstück auf.

Norken zählt am 30. Juni 945 Einwohner

Am 5. Juli fand die nächste Ratsversammlung statt. Es ging dabei um den Kindergartenbau sowie die verschiedenen Bebauungspläne.

Vom 20. bis 23. Juli feiert Norken Kirmes. Es beginnt mit einer Disco am Freitag, samstags ist Tanz im Festzelt. Sonntags und montags ist Frühschoppen mit Musik und Tanz. Am Kirmesmontag wurden traditionell Eier und Geld gesammelt.

Am 27. Juli feierte Frau Rosa Voss ihren 91. Geburtstag.

Der Seniorenausflug der Gemeinde am 28. Juli führte in diesem Jahr nach Bonn.

Für den 4. und 5. August lädt die Thekenmannschaft „Wombel“ zu einem Turnier für Hobby-Mannschaften ein. 16 Teams nahmen daran teil.

Am 5. August richtet der FC Norken einen Wandertag für Kinder und Erwachsene aus; verbunden mit einem Grillfest an der Grillhütte. .

Im August nimmt das Baugebiet Hirzenhub langsam Gestalt an.

Die Planung für den Kindergarten nimmt Form an. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 961.000 DM.

Am 9. August kommt wieder der Gemeinderat zusammen. Es werden die Planungen zum Kindergartenbau vergeben, über die Verkehrsberuhigung auf Ortstraßen debattiert und ein Gutachten zum Bebauungsplan Dorfzentrum besprochen.

Am 25. August starteten die Alten Herrn zu einer Tagestour zum Weinfest nach Winningen.

Im September wird eine Straßenlaterne im Gebiet Weidboden mutwillig beschädigt.

Der Bebauungsplan Hüttenborn, der Bebauungsplan Weidboden, die Ausbesserung der Dorfstraßen und der Kindergartenbau standen auf der Tagesordnung des Gemeinderats am 27. September. Ausbesserungen werden insbesondere im Erlenweg erforderlich.

Die Jagdgenossenschaft kommt am 28. September zu einer Sitzung zusammen. Dabei wird der Jagdvorstand neu gewählt.

Am 6. Oktober besuchten die Alten Herrn das Bundesliga Spiel Dortmund gegen den HSV.

Am 9. Oktober wird die weitere Hallenbelegung besprochen.

Der MGV Liederkranz feierte am 13. Oktober sein 80jähriges Bestehen mit einem Konzertabend in der Sporthalle. Neben dem Jubelchor traten noch der MGV Kirburg, der Kirchenchor Mörlen, der Sängerbund Bad Marienberg, der Gemischte Chor Norken, die Singenden Dorfrauen, der Gemischte Chor Korb, der Männerchor Niederdresseldorf, der MGV Mörlen und der Gemischte Chor Nauroth gesanglich in Erscheinung.

Marta Backhaus feierte am 24. Oktober ihren 97. Geburtstag.

Am 26. Oktober teilt die Kreisverwaltung mit, dass gegen den Bebauungsplan Hüttenborn keine Einwände bestehen.

Für den 27. Oktober sind die älteren Mitbürger zu einem gemütlichen Nachmittag des SPD Ortsvereins Mörlen eingeladen.

In seiner Sitzung vom 30. Oktober beriet der Rat über die Grenzregelung am Erlenweg, die Steuerhebesätze 1991 und den Sportplatz. Die Jahresrechnung 1989 wurde geprüft. Beanstandungen gab es nicht.

Am 4. November feierte der langjährige Schulleiter Schafrick seinen 80. Geburtstag.

Am 5. November kann die Gemeinde einen Kreiszuschuss zum Kindergarten in Höhe von 432.540 DM verbuchen. Zudem werden 24.296 DM an Manöverschäden erstattet. Am gleichen Tag kann Anna Mockenhaupt auf 94 Lebensjahre zurückblicken.

Die Alten Herrn haben ihr Spieljahr am 10. November mit einem 1:1 gegen Steineroth beschlossen.

Am diesjährigen Martinsumzug beteiligten sich 150 Kinder. Mitgestaltet wurde der Umzug von der Grundschule, der Jugendwehr und Kaplan Christmann. Die durchgeführte Verlosung ergab einen Gewinn von 706 DM.

Die Gedenkstunde am Volkstrauertag (18.11.) gestaltet Pfarrer Höhler. Mit dabei sind auch der Gemischte Chor und der Posaunenchor.

An Buß- und Bettag (21.11.) lud die Bücherei Norken zu einer Buchausstellung ein. Am gleichen Tag trugen die Tischtennisaktiven ihre Vereinsmeisterschaft aus. Anna Becker feiert an diesem Tag ihren 85. Geburtstag.

In der Ratssitzung vom 22. November hat der Rat sich vornehmlich mit Forstangelegenheiten befasst. Revierförster Schneider gab einen Überblick zu den Sturmschäden vom Frühjahr und legt den Hauungsplan 1991 vor. 3.200 FM wurden bereits verkauft. Der Forstwirtschaftsplan 1991 weist ein Minus von 68.000 DM aus. Schulleiter Maaß erläutert seinen Plan zur Gestaltung des Schulhofes. Die Arbeiten wurden für 6.000 DM an eine Firma aus Lautzenbrücken vergeben.

Am 2. Dezember fand die Bundestagswahl statt.

Am 6. Dezember kam wieder der Gemeinderat zusammen. Beraten wurde über die Umstellung der Ausbaubeitragssatzung.

Am 8. Dezember kamen die Alten Herren zu ihrer Weihnachtsfeier zusammen.

Am 13. Dezember wird der Nachtragshaushalt der Gemeinde vorgelegt. Er schließt mit 1.403.909 (Verwaltungshaushalt) und 381.474 DM (Vermögenshaushalt) ab,

Am 21. Dezember verabschiedet der Rat den Haushaltsplan 1991

In seinem Weihnachtsgruß zieht Bürgermeister Sandt ein positives Fazit zum Jahr 1990

Für den 29. Dezember lädt die Ortsgemeinde zu einem Grenzgang mit Revierförster Schneider ein. Er erklärt dabei besonders die Haubergsbewirtschaftung. An dem Tag starten auch die Alten Herrn zu einer Wandertour.