Chronik der Ortsgemeinde Norken 1992


1988 1989 | 1990 1991 1992 1993 1994 | 1995 1996 1997


Am 3. Januar treffen sich die Ortsvereine mit dem Bürgermeister und legen die Termine für das neue Jahr fest.

Am 8. Januar begrüßte Ortsbürgermeister Karl Heinz Sandt zusammen mit den Erzieherinnen Bonami und Breuer das erste Kindergartenkind: Lene Becker. Die Leitung des Kindergartens liegt in den Händen von Frau Steege; unterstützt von Frau Hirschfeld.

In seiner Sitzung am 9. Januar beschloss der Gemeinderat eine Änderung zum Bebauungsplan Hirzenhub. Beim Teilausbau im Erlenweg sind Mängel aufgetreten, die umgehend beseitigt werden sollen.

Am 13. Januar wurde im Industriegebiet erneut ein Brand gelegt. Durch Brandstiftung wurden zudem die Landwirte Friedrich Wilhelm Wagner und Detlef Müller geschädigt. Der Brand bei der Firma Haymann Anfang Februar wurde vorsätzlich gelegt. Eine Frau aus Bad Marienberg hat die Tat gestanden. Es entstand ein Schaden von mindestens 300.000 DM. Die Feuerwehren aus Norken, Langenbach und Bad Marienberg waren im Einsatz. Bei der Polizei war der Brand anonym angekündigt worden.

In der Ausgabe vom 10. Januar ist im VG-Mitteilungsblatt eine ausführlich Chronik zu den schulischen Ereignissen 1991 nachzulesen.

Am 21. Januar konnte Franz Kempny seinen 91. Geburtstag feiern.

Am 30. Januar trat zum zweiten Mal im Jahr der Gemeinderat zusammen. Behandelt wurden Personal- und Grundstücksangelegenheiten.

Am 31. Januar werden die ausgedienten Weihnachtsbäume abgeholt.

Am 1. Februar traf sich der FC Norken zu seiner Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Schneider.

Das geplante Dorfzentrum stand im Mittelpunkt der Beratungen des Rates am 13. Februar. Mit dabei war auch ein Vertreter der Bezirksregierung Koblenz. Es ging vor allem um den Standort.

In der Ratssitzung vom 13. Februar ging es um das geplante Dorfzentrum, Anschaffungen für die Grundschule und Festsetzungen zum Bebauungsplan Hüttenborn II.

In der JHV des MGV Liederkranz vom 15. Februar konnte Vorsitzender Heinz Schneider dem Dirigenten Hermann Brühl für seine 25jährige Chorleiter-Tätigkeit gratulieren. Er erhielt als Dank einen Keramik-Wandteller. Hans Rommelrath wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt (H. Schneider, 1. Vors., Gerhard Benner, 2. Vors., Helmut Schneider, Kasse und Karl Jungbluth, Schriftführer).

Am 29.2. (Karnevalssitzung) und am 1.3. (Kinderkarneval) feierte Norken Fastnacht. Für die Ausrichtung zeichneten wieder die Alten Herrn des FC Norken verantwortlich.

In seiner Sitzung vom 12. März befasst sich der Rat mit der Grünanlage in der Kirchstraße, der Wildschadenspauschale, dem Fußweg Erlenweg/Ringstraße und dem Haushaltsplan 1992.

Den diesjährigen Seniorennachmittag am 15. März gestalteten die Singenden Dorfrauen, die Tanzgruppe „Wäller Wind“, der MGV Liederkranz und der Katholische Kirchenchor mit. Zudem wurden Sketche vorgetragen und die Schulkinder traten mit Musik in Erscheinung.

Der Haushaltsplan der Gemeinde vom 30. März sieht eine Zuführung von 168.400 DM zum Vermögenshaushalt vor. Die größten Investitionen betreffen den Neubau des Kindergartens (200.000 DM), Gestaltung des Dorfplatzes (166.200 DM), Grunderwerb (280.000 DM) sowie Wirtschaftswegebau (100.000 DM) und Baugebiet-Erschließung (100.000 DM).

In der Westerwaldstr. 54 eröffnete Carola Gorgonio ein Sonnen- und Fingernagelstübchen. Bürgermeister Sandt gratulierte zur Eröffnung.

In der Kirchstraße wurde nach den Plänen von Forstinspektor Schneider eine Grünanlage hergestellt.

Die Tischtennis-Mädchen des FC Norken feierten den Staffelsieg in der Damen Kreisliga. Beteiligt waren: Yvonne Oster, Ramona Schmidt, Yvonne Schneider und Kerstin Betz.

Am 27. März wird zur Gründung eines Seniorenkreises eingeladen.

Für den 31. März hatte die Kirmesjugend zu einer Besprechung zur Kirmes 92 in das Bürgermeisteramt eingeladen.

Am 2. April traf sich erneut der Gemeinderat. Beschlossen wurde die Offenlage zum Bebauungsplan Weidboden. Die Bewirtschaftung der Kirmes wurde der Firma Dormann, Hachenburg übertragen. Beraten wurde über die Verkehrsberuhigung auf Ortsstraßen.

In der Kirchstraße errichtete die Schilderfabrik Horst Weber ein neues Firmengebäude.

Ende April kam es zu einem Waldbrand im Distrikt 15, den wahrscheinlich spielende Kinder ausgelöst hatten. Die Feuerwehr Kirburg konnte schlimmeres verhindern.

Beim Eierschibbeln an Ostern wurde Roland Schmidt Schibbelkönig 1992. Bei den Kindern siegte Ramona Schmidt. Vorsitzender Frank Brückmann überreichte die Pokale.

In seiner Zusammenkunft zum Bebauungsplan „Altes Dorf“ war der Rat am 30. April nicht beschlussfähig. Gegen den Baubauungsplan Weidboden hat die Kreisverwaltung Einsprüche erhoben. Die angebotene Ersatzfläche wurde nicht akzeptiert. Die Planung zum DGH wurde dem Architekten Schäfer (Westerburg) übertragen. Bürgermeister Sandt berichtete zudem über verschiedene Kindergartenangelegenheiten.

Im Mai werden für den neuen Kindergarten eine Voll- und eine Teilzeitkraft gesucht.

In seiner Sitzung vom 27. Mai hat der Rat folgende Tagesordnungspunkte behandelt: Bebauungsplan „Altes Dorf“, Schöffen-Vorschläge, Forstangelegenheiten, Straßenbeleuchtung Hirzenhub und Grillhütte.

Am 28. Mai kam es wieder zu einem Brandvorfall im Dorf. Es war der siebte Brand in zehn Monaten. Bürgermeister Sandt informierte über den Stand der polizeilichen Ermittlungen. Im Fall der Firma WEMANO war allerdings ein defekter Kühlschrank Brandauslöser. Hier war man ursprünglich von Brandstiftung ausgegangen.

Am 6. und 7. Juni wurde zum Fußball-Dorfturnier eingeladen.

Die AH-Fußballer verbrachten die Zeit vom 18. bis 21. Juni bei einem Ausflug im Altmühltal.

Am 27. Juni feierten die Eheleute Paul und Ilse Simon das Fest der Goldenen Hochzeit. Für den gleichen Tag lädt die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brunnenfest an den Weiherplatz ein. Der MGV Liederkranz richtete am 27. und 28. Juni sein Waldfest aus. Es gibt immer was zu feiern in Norken!

Am 30. Juni zählte man in Norken 952 Bewohner.

Der Gemeinderat berät am 2. Juli über die Bebauungspläne Hüttenborn und Hirzenhub. Zum Betrieb des Kindergartens wurde ein Vertrag mit der Gemeinde Mörlen abgeschlossen. Am Fußweg zum Kindergarten werden neun Straßenlampen installiert. Vier zusätzliche Lampen werden in der Hirzenhubstraße aufgestellt.

Am 1. und 12. Juli richtet die Thekenmannschaft „Wombels“ das 4. Fußballturnier für Hobbymannschaften aus.

Die Ortsgemeinde hat das Haus Westerwaldstr. 27 (direkt neben der Schule) aus einer Zwangsversteigerung erworben. Der Kaufpreis belief sich auf 95.000 DM.

Am 18. Juli richtete die Jugendfeuerwehr ein Grillfest an der Grillhütte aus

Vom 17. bis 20. Juli fand die Jakobus-Kirmes statt. Eröffnet wurde das Programm mit einer Driving Disco Show. Am Samstag spielte „Skyline“ zum Tanz auf und am Sonntag gastierte die Kapelle „Take Five“. Am Montag traf sich die Gemeinde zum traditionellen Kirmesfrühschoppen.

Ein weiteres Fest stand am 27. Juni in der Schule an. Beim Sommerfest unter dem Motto „Spiel und Spaß in allen Räumen“ führte Schulrat Kurz die neue Schulleiterin Annette Kühn in ihr Amt ein. Neben Bürgermeister Sandt gratulierten dazu auch Pfarrer Weber und für die Eltern deren Sprecherin Martina Wagner. Für die Kinder wurde ein vielfältiges Programm geboten.

In der Ausgabe vom 7. August geht das VG-Mitteilungsblatt ausführlich auf das geplante Dorfzentrum ein.

In der Ratsversammlung vom 13. August vergibt der Rat die Arbeiten zum Ausbau des Fußweges zwischen Erlenweg und Ringstraße. Am Weißen Weg und am Kapellenweg werden weitere Straßenlaternen installiert. Zum geplanten Dorfzentrum legt der Architekt die Pläne vor. Im Ortteil Bretthausen wird eine weitere Sirene installiert.

Der Seniorenausflug am 15. August führte in diesem Jahr nach Frankenberg, Bad Wildungen und zum Edersee.

Im August besucht VG-Bürgermeister Schmidt das Gewerbegebiet Weidboden und besonders die dort ansässige die Firma KEKU-Raumsysteme, die rund 100 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt arbeiten im Waldboden jetzt rund 250 Beschäftigte. Weiterhin wurde die Firma IRP Rohrtechnik besucht.

Am 15. und 16. August spielte die Kapelle Siefert zum Waldfest auf.

Die Siegenden Dorffrauen blicken auf ihr fünfjähriges Bestehen zurück. 1987 – zum Dorfjubiläum 725 Jahre Norken – haben sie sich gegründet und dabei gleich eine neue „Norkener Nationalhymne“ kreiert.

Am 5. September starteten die Gymnastikfrauen zu einem Tagesausflug zum Weinfest nach Winningen. Dort waren die Alten Herrn bereits am 29. August zu Gast.

Zu einer weiteren Sitzung kam der Gemeinderat am 17. September zusammen. Besprochen wurde die Verkehrsberuhigung in der Kirchstraße, der Ausbau des Erlenweges, die Erweiterung der Straßenbeleuchtung Seekaute/Kohlwiese. Besprochen wurden die Investitionen für das Jahr 1993.

Die Vergabe der Sporthalle für den Winter 92/93 erfolgte am 21. September im Gasthof Schneider.

Am 26. September veranstaltete der FC Kirburg in der Sporthalle Norken ein Oktoberfest.

Am 3. Oktober lud die Jugendfeuerwehr Norken zu einem bunten Abend in die Sporthalle ein. Dabei war der Zauberer Dirk zu Gast. Musikalisch unterhielten der Fanfarenzug Nauroth, die Singenden Dorffrauen und „Die Lichterbacher“ die Gäste.

Für den 8. Oktober sind die Mitglieder des Gemeinderates zu folgenden Tagesordnungspunkten eingeladen: Ausbau Erlenweg, Jahresrechnung 1991, Steuerhebesätze 1993, Forstwirtschaft und Bauangelegenheiten.

Am 9. und 10. Oktober stand der Kindergarten im Mittelpunkt. Zunächst fand die offizielle Einweihung statt, dann wurde zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Bürgermeister Sandt konnte zur Einweihung viel politische Prominenz begrüßen (Landrat Weinert, MdL Gerhard Roth, VG-Bürgermeister Schmidt). Die Kinder erfreuten die Gäste mit einigen Aufführungen.

Am 24. Oktober besuchte der FC Norken (AH) das Bundesligaspiel Köln gegen Stuttgart.

Am 31. Oktober eröffnete Britta Tartsch im Erlenweg einen Friseursalon. Der 1. Beigeordnete Heinz Schneider gratulierte in Namen der Gemeinde.

Beim diesjährigen Martinsumzug am 13. November reichten die Brezel nicht aus. Für 818 Euro wurden Lose verkauft. Auf der Norkener Höhe brannte das Martinsfeuer.

Am 18. November trugen die Tischtennisspieler ihre Vereinsmeisterschaft aus.

Im November kam es zu Beschädigungen auf dem Friedhof.

Die Jugend ist für den 4. Dezember zu einer Disco in die Dreschhalle Norken eingeladen.

Am 6. Dezember fand das Adventssingen statt. In der Sporthalle waren der MGV Liederkranz, der gemischte Chor und die Singenden Dorffrauen zu hören.

In der Sitzung vom 9. Dezember hat der Rat den Nachtragshaushalt 1992 beschlossen. Zwischen den Straßen „Auf dem Weißen Berg“ und Gartenweg soll eine Lösung für die Entwässerung gefunden werden. Der Bürgermeister teilt mit, dass Heidi Schäfer-Bertram und Friedrich Wilhelm Wagner dem Kindergartenbeirat angehören. Besprochen wurden auch Friedhofsangelegenheiten. Weiter wurde der Forsthaushalt 1993 vorgestellt. Es sollen vor allem Windwurfflächen aufgeforstet werden. 1990 gingen durch Windwurf 8.500 Festmeter verloren.

Am 16. Dezember traf sich die Gymnastikgruppe zur Weihnachtsfeier.

Am 29. Dezember trifft sich die Kirmesjugend mit dem Ortschef um die Kirmes 1993 zu besprechen. Danach steht eine Besprechung mit den Ortsvereinen an, um die Termine 1993 festzulegen.

Der Bebauungsplan „Altes Dorf“ kann jetzt eingesehen werden.

In seinem Grußwort zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Sandt auf die Brände im Dorf ein (Haymann, Strohvorräte) und auf die Fertigstellung des Kindergartens ein. .