Chronik der Ortsgemeinde Norken 1991


1988 1989 | 1990 1991 1992 1993 1994 | 1995 1996 1997


Neubau von Kindergarten und einem öffentlicher Spielplatz. Für den Kindergarten fallen Baukosten in Höhe von 700.000 Euro an; so eine erste Schätzung.

Die Alten Herrn des FC Niorken kamen am 19. Januar zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen.

Am 21. Januar feiert Franz Kempny seinen 90. Geburtstag

Am 31. Januar kommt der Gemeinderat zu seiner ersten Sitzung des Jahres zusammen. Forstangelegenheiten stehen dabei im Vordergrund. Beraten wird auch über die Renovierung des Rathauses, die Kirmes, den Ausbau der Grillhütte, Grundstücks- und Feuerwehrangelegenheiten. Der MGV Liederkranz erhält einen Zuschuss für die Beschaffung einer einheitlichen Vereinskleidung.

Das alte „Quaste“-Haus in der Schulstraße wird abgerissen.

Der Karneval in Norken,, der für den 9. und 10. Februar geplant war, wird wegen des Golf-Krieges abgesagt.

Der Schibbelclub trifft sich am 16. Februar im Gasthaus Schneider zu seiner JHV.

Die Jagdgenossenschaft Norken hat in der Sitzung vom 26. Februar die Jagdgrenzen zwischen Kirburg und Norken neu festgelegt.

In seiner Sitzung vom 26. Februar änderte der Rat den Bebauungsplan „Auf der Heide“. Weitere Aufträge für den Kindergartenbau werden vergeben.

Im März erfolgt der erste Spatenstich zum Kindergartenbau.

Am 3. März lädt die Gemeinde wieder zum Seniorennachmittag ein; mitgestaltet von den Singenden Dorfrauen, dem Posaunenchor, dem Gemischten Chor und den Schulkindern. .

Regen Baubetrieb verzeichnet das Baugebiet Hirzenhub.

Am 14. März kommt der Rat zusammen und vergibt letzte Arbeiten zum Kindergartenbau.

An Ostern (31.3.) hieß es wieder Eierschibbeln am Schibbelrain. Am Sonntag traten die Erwachsenen, am Montag die Kinder an.

Der Rat der Gemeinde befasst sich in der Sitzung vom 11. April ausgiebig mit dem Flächennutzungsplan der VG Bad Marienberg. Beraten wurde weiter der Grünordnungsplan für das Gebiet Weidboden. Dem Posaunenchor wurde ein Zuschuss von 1.100 DM für Instrumente und Noten gewährt. Angedacht ist die Einrichtung einer Krabbelstunde für Kleinkinder.

Am 21. April wird der Landtag neu gewählt. In Norken geben 743 Wahlberechtigte 451 gültige Stimmen ab, die sich wie folgt verteilten: CDU 174, SPD 246, FDP 17, Grüne 12, Sonstige 11 (Zweitstimmen).

Am 2. Mai verabschiedete der Gemeinderat die Bauleitplanung „Auf der Heide“. Zudem stand der Kindergartenausbau auf der Tagesordnung. Wie Bürgermeister Sandt berichtete wurden die Straßenschilder erneuert.

Am 9.5. ist Vatertag und die Feuerwehr nutzt dies für einen Wandertag

Für den 18. Mai lädt der FC Norken zum Sportlerball ein. Beim diesjährigen Dorfturnier (19.5.) konnte Bürgermeister Sandt den Siegerpokal an die Mannschaft „Hühnerhaus“ überreichen. Platz zwei belegten die Tischtennisspieler vor dem MGV Liederkranz.

Beim Rheinland-Pfalz Tag in Montabaur (25. und 26.5) war Norken mit einem Motivwagen „Vom Flachs zum Leinen“ und den Singenden Dorffrauen vertreten.

Eine Evangelische Landeskirchliche Gemeinschaft lädt zu Sonntagsschule, Bibelstunde, Jugendkreis und Gebetsstunde ein.

Am 2. Juni beteiligte sich die Grundschule Norken an den Feierlichkeiten „100 Jahre Pfarrei Mörlen“.

Die Gemeindebücherei freut sich über einen Landeszuschuss von 500 DM

Für den neuen Kindergarten liegen bereits 22 Bewerbungen vor.

In seiner Zusammenkunft am 13. Juni erläutern die Architekten Pläne zum weiteren Ausbau des Kindergartens. Zum Erlenweg wird der weitere Ausbau festgelegt. Für den Ausbau des Weiherplatzes werden Zuschüsse aus dem Dorferneuerungsprogramm beantragt.

Am 16. Juni feierte die Jugendwehr ihr 10jähriges Bestehen. Um 14 Uhr steht eine Schauübung mit mehreren Wehren auf dem Programm. Anschließend traf man sich in der Sporthalle.

Wieder werden Straßenlampen mutwillig zerstört. Diesmal wurde „Auf der Bleiche“ auf die Leuchten geschossen. Auf dem Friedhof werden die Blumen bei den Kriegsgräbern schon zum dritten Male entwendet. In der Schutzhecke hat man eine Parkbank gestohlen.

Am 11. Juli kommt der Gemeinderat zusammen und berät dabei auch über die Änderung der Erschließungsbeitragssatzung. Geändert wird zudem der Bebauungsplan Hirzenhub. Der Übernahme von Sozialhilfekosten für abgelehnte Asylbewerber stimmt der Rat zu. Bürgermeister Sandt informierte den Rat über die Prüfung der Haushaltsjahre 1986-1990 durch die Kreisverwaltung. .

Vom 19. bis 22. Juli feiert Norken Kirmes. ES beginnt mit einer Disco am Freitag. Am Samstag spielt der „Musikexpress“ im Festzelt auf; ebenso am Sonntag. Montags trifft sich die Gemeine zum Frühschoppen.

Der diesjährige Ausflug (27. Juli) führte die Senioren nach Eisenach und Erfurt

In der Sitzung vom 1. August stehen auf der Tagesordnung: Förderverein Rumänienhilfe und die Heizungsanlage in der Schule.

In den Sommermonaten brannte es viermal im Dorf. Angezündet wurden Holz, Heu und Stroh. Jedes Mal musste die Feuerwehr ausrücken. Die Polizei hat bisher ohne Erfolg ermittelt. Brandstiftung ist anzunehmen. Das Dorf lebt in Angst vor einem Feuerteufel.

Ein Tischtennisturnier veranstaltet der FC Norken am 17. und 18. August

Am 18. August startet die Feuerwehr zu einem Ausflug.

Auch in der Sitzung vom 22. August stand wieder der Kindergarten auf der Tagesordnung. Zum Gewerbegebiet Weidboden werden landespflegerische Ausgleichsmaßnahmen besprochen. Für den Friedhof wurden neue Gebührensätze festgelegt. Ein Einzelgrab kostet nun 30 DM. Zum Ausbau des Erlenwegs sind weitere Arbeiten am Kanalgraben erforderlich.

Auch die neue Grillhütte wurde am 24./25. August mit dem zünftigen Waldfest des MGV Liederkranz stilecht eingewiehen. Für die Grillhütte wird noch ein Hausmeister gesucht.

Am 30. August konnte der Kindergarten Grundsteinlegung und Richtfest gemeinsam feiern. Die Baukosten betragen 1.182.000 DM. Vertreten waren auch der Kreis und die Verbandsgemeinde. Posaunenchor, MGV Liederkranz und die Singenden Dorffrauen umrahmten die Grundsteinlegung.

Am 31. August starteten die Alten Herrn zu einem Ausflug zum Weinfest nach Winningen

Am 23. September wird in der Gaststätte Schneider die Hallenbelegung Winter 91/92 festgelegt.

In seiner Sitzung vom 26. September hat sich der Rat wieder mit den Bauarbeiten zum Kindergarten befasst. Im Baugebiet Hirzenhub ist eine Erweiterung der Straßenbeleuchtung notwendig. Die Baustraße in der Seekaute wird verlängert

Vom 3. bis 6. Oktober startet der MGV Liederkranz zu einem Ausflug nach Ottenhöfen im Schwarzwald.

In der Ratsversammlung vom 10. Oktober wurde zunächst über den Kindergartenbau beraten. Eine Kücheneinrichtung für 14.000 DM wurde in Auftrag gegeben. Die Steuerhebesätze sind wie im Vorjahr geblieben. Diskutiert wurde über die Verkehrsberuhigung in den Ortsstraßen. Für die Benennung des Täters, der eine Straßenlampe zerschossen hat, setzte die Gemeinde eine Belohnung von 100 DM aus.

Am 24. Oktober kann Marta Backhaus ihren 98. Geburtstag feiern.

Am 31. Oktober brennt es erneut im Dorf. Diesmal ist ein Landwirt betroffen, der seine Scheune, seine Maschinen und Vorräte verliert. Es entsteht ein Schäden von rund 200.000 DM. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

In der Ratssitzung vom 31. Oktober legte der Rechnungsprüfungsauschuss seinen Bericht zur Jahresrechnung 1990 vor. Es ergaben sich keine Beanstandungen. An der Sporthalle muss eine Straßenlampe erneuert werden. Ein Bürger hat für die Grillhütte einen Ofen gespendet.

Am 2. November findet eine Sammelaktion für die Jugendfeuerwehr satt.

Am 2. und 3. November nutzt Der SV Mörlen die Sporthalle für seine IVV-Wanderung

Am 3. November gastiert der Zirkus Lauenburger in Norken.

Im Industriegebiet Weidboden errichtet die Firma Keku-Container ein Bürogebäude.

Am 9. November beenden die Alten Herrn das Spieljahr.

Den Martinszug am 11. November organisiert wieder die Feuerwehr des Ortes. Nach dem Umzug der Kinder brennt auf der Norkener Höhe das Martinsfeuer.

Die Feierstunde am Volkstrauertag (17.11.) gestalteten Posaunenchor und MGV mit. Pfarrer Höhler hielt die Ansprache.

Für den 20. November laden die Tischtennisspieler zur Vereinsmeisterschaft ein.

Am 21. November tagte der Gemeinderat. Der Architekt berichtete zur Baumaßnahme Kindergarten. Die Erstellung der Außenanlagen wurde an die Firma Hölzgen (Großholbach) vergeben. Beraten wurde der Nachtragshaushalt 1991.

Im November wurde Schulleiter Maaß verabschiedet.

Beim diesjährigen Martinsumzug wurden 808 DM beim Losverkauf eingenommen.

Am 30. November fungiert Oskar Steinen zehn Jahre als Hausmeister der Sporthalle. Am gleichen Tag kommt die Feuerwehr zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen.

Das am 1. Dezember erstmals durchgeführte Adventssingen wurde zu einem vollen Erfolg und soll nun regelmäßig stattfinden. Mitgewirkt haben die Singenden Dorffrauen, der MGV, der Gemischte Chor und der Posaunenchor.

Am 2. Dezember findet eine Bürgerversammlung zum Thema Breitbandkabel mit der KEVAG in der Sporthalle statt.

Am 5. Dezember kommt der Gemeinderat zusammen und berät u.a. für den Kindergartenbau und den Bebauungsplan „Hirzenhub“. Zudem soll der Forstwirtschaftsplan 1992 verabschiedet werden. Ein Auftrag soll zur Baustraße Seekaute erteilt werden. .

Am 6. Dezember wird der Nachtragshaushalt genehmigt, der sich im Verhaltungshaushalt um 838.715 DM erhöht.

Für den 7. Dezember laden die Alten Herrn zur Weihnachtsfeier ein.

Am 11. Dezember traf sich die Gymnastikabteilung des FC Norken zur Weihnachtsfeier.

Am 12. Dezember brannte die Möbelfabrik WEMANO nach Brandstiftung völlig ab. Bei dem Großfeuer waren 250 Feuerleute aus dem Westerwald im Einsatz. Das Feuer brach nachts um 1:15 Uhr aus. Es entstand ein Schaden von 8 bis 10 Millionen DM. 70 Angestellte verloren ihren Arbeitsplatz. Insgesamt hatte Norken in diesem Jahr sechs Brände zu verzeichnen. Man geht durchweg von Brandstiftung aus. Erst brannten Heuballen, dann eine landwirtschaftliche Lagerhalle.

Am 13. Dezember sind die Eltern der neuen Kindergartenbesucher zu einer Versammlung eingeladen.

Weihnachtsbäume gibt die Gemeinde für fünf DM ab.

Zur Bildung eines Seniorenkreises wird für den 18.12. ins Bürgermeisteramt eingeladen.

Der Firma WEMANO wird vorübergehend die Mitnutzung des Bürgermeisteramtes gestattet

Ende 1991 ist der neue Kindergarten bezugsfertig. Am 17. Dezember wurden die Möbel geliefert. Die Handwerker erledigten letzte Arbeiten.

Am 28. Dezember wandern die Alten Herrn zur Limbacher Mühle.

In seinem Grußwort zum Jahresende geht Bürgermeister Sandt auf die sechs Brände in den letzten sechs Monaten ein und erwähnt auch die baldige Fertigstellung des Kindergartens.