Förderverein Kirche

Verein zur Förderung der Filialkirche „Sankt Johannes“ Norken e.V.

Aufgrund der drastischen Sparmaßnahmen des Bistums, die den Titel Sparen und Erneuern tragen, wurde die Kirche Norken aus den Schlüsselzuweisungen B und C gestrichen. Das bedeutet bis heute, dass die Kosten für die Bewirtschaftung und den Bauunterhalt der Kirche nicht vom Bistum getragen werden. Um „Sankt Johannes“ nicht dem Verfall preiszugeben, wurde am 20.11.2006 ein Förderverein gegründet. Bereits am 03.12.2006 nahmen wir am Weihnachtsmarkt in Norken teil um
Werbung für unser Anliegen zu machen und wir erwirtschafteten auch schon die ersten Gelder durch den Verkauf von unseren Grillspezialitäten.

Die erste und sicherlich auch wichtigste Baumaßnahme war die Neueindeckung des Kirchendaches nachdem es vermehrt zu Wassereinbrüchen gekommen war.

Durch den Mitgliedsbeitrag des Vereins, eine großzügige Zuwendung der Ortsgemeinde Norken, Spenden von Privatpersonen und Firmen, Erlöse von Weihnachtsmärkten, Basaren, Pfarrfesten und nicht zuletzt durch das im August 2007 ins Leben gerufene Kirchweihfest, konnten wir bereits im Jahr 2009 das komplette Dach von der Firma Metzger neu eindecken lassen. Ebenso wurden in Eigenleistung der Vereinsmitglieder der Außenanstrich und der Treppenbereich erneuert.

Anlässlich der 750 Jahrfeier der Ortsgemeinde Norken, erstellten wir für den Jubiläumsumzug ein Modell der alten „Nörker Kapelle“ welches dann vor unserer Kirche aufgestellt wurde. Des weiteren ließen wir im Jahr 2013 von der Firma Leiendecker neue Fenster einsetzen. Im Winter 2013/14 wurden dann durch die
Firma Steve Heß die Wände der kompletten Innenräume saniert und neu gestrichen.

Im Jahr 2016 baute uns dann die Firma Knautz eine neue Haupteingangstür ein.

Im Oktober 2017 schafften wir 5 neue Sedilien und einen Hocker an und im Jahr 2018 zwei neue Altartücher.

Im Juli wurden durch die Firma P.R.Havener neue Kirchenbanksitzpolster, Kirchenteppiche, Ministrantenkniepolster und Glockenkissen geliefert. Im August und September 2018 gestaltete die Firma Andreas Held die Außenanlagen neu und stellte eine fußläufige Verbindung zum Dorfgemeinschaftshaus her. Ebenso wurde ein barrierefreier Zugang durch den Sakristeieingang geschaffen.

Unser nächstes Projekt wird die Erneuerung der Kirchenheizung und die damit verbundene Umstellung auf Erdgas sein.

In den nun mittlerweile 12 Jahren unseres Bestehens haben wir einiges bewirkt. Es hat viele Veränderungen in unserem Verein gegeben. Zum einen sind Mitglieder verstorben zum anderen sind welche ausgetreten. Das Bekanntwerden der Kosten von 22 Millionen Euro für das Haus am Dom in Frankfurt – dass angeblich das Einsparpotential von Sparen und Erneuern überstieg – , die Baumaßnahmen unseres ehemaligen Bischofs Tebartz-van Elst in Höhe von mehr als 30 Millionen oder die leider bis zum heutigen Tag anhaltenden Verbrechen durch Misshandlungen von Kindern und Jugendlichen, hat zu Austritten aus unserem Verein und zu Vorwürfen geführt. Das Darstellen eines kirchlichen Fördervereins in der Öffentlichkeit und dem daraus resultierendem Generieren von Spenden und neuen Mitgliedern, ist uns durch immer neue Schlagzeilen aus unserem Bistum nicht leichter gemacht worden.

Doch allem zum trotz hat sich bis heute eine Gemeinschaft über die  Konfessionsgrenzen hinaus erhalten, die für das Gotteshaus in Norken einsteht und sicherlich auch in Zukunft für sein Fortbestehen weiterkämpfen wird.